Reisedurchfall: Was Sie dazu wissen sollten

Reisedurchfall ist für viele Urlauber ein häufiges und sehr unangenehmes Problem. Vor allem in Gegenden mit geringen Hygienestandards sind die Risiken für Infektionen besonders hoch. Häufig werden die Erreger durch verunreinigtes Trinkwasser oder kontaminierte Lebensmittel übertragen.

  • Reisedurchfall

    Reisedurchfall

    Reisedurchfall zählt zu den besonders unangenehmen „Urlaubssouvenirs“. Vor allem bei Reisen nach Asien, Mittel- und Südamerika schlägt „Montezumas Rache“ häufig zu. Lesen Sie hier mehr über Ursachen, Behandlung und Vorbeugung.

    mehr erfahren
  • Mittel gegen Reisedurchfall

    Mittel gegen
    Reisedurchfall

    Rezeptfreie Medikamente aus der Apotheke können helfen, akute Symptome zu lindern. Was viele nicht wissen: Es gibt auch bewährte Mittel, die zur Vorbeugung eingesetzt werden können.

    mehr erfahren
  • Reisedurchfall vorbeugen: Tipps

    Reisedurchfall vorbeugen:
    Tipps

    Verunreinigtes Trinkwasser, kontaminierte Lebensmittel, roher Fisch – in fernen Ländern ist das Durchfall-Risiko oft besonders groß. Erfahren Sie hier, wie Sie vorbeugen können.

    mehr erfahren
  • Tipps für die Reiseapotheke

    Tipps für die
    Reiseapotheke

    Eine gut ausgestattete Reiseapotheke ist das A & O, wenn man bösen Überraschungen im Urlaub keine Chance geben möchte. Hier finden Sie eine übersichtliche Checkliste, die die Frage beantwortet: Was gehört in die Reiseapotheke?

    mehr erfahren
Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.